Startseite ┬╗ Den Bunker…

Den Bunker…

    TG_No.: 263 / Nr.3 im September 2021 / See 5 / Uhrzeit: 18:30Uhr/ Tiefe: 6,5 / Dauer: 54min / Wassertemperatur: 20┬░C

    …konnten wir auch heute nicht erreichen. ­čÖü Es ist echt verhext, dieser See, keine 200 Meter weiter auf der gegen├╝berliegenden Seite des Sees war das Wasser sch├Ân klar. So das wir es heute erneut wagten den Bunker anzutauchen. Doch Oh weh was ist da los. Eine Nebelsuppe vom feinsten nicht einmal bei 9 Metern Tiefe eine Besserung der Sicht. Der Boden ist mit ganz feinem Schlick behaftet der auch noch gut 10cm dick ist. Und ├╝berall sieht man die Fra├čl├Âcher der Karpfen. Kein Wunder ist die Sicht so schlecht.

    Einer dieser Karpfen hat mich auch eine Weile bekleidet. Wie ein lichtscheues Wesen fl├╝chtete er immer wieder vor meiner Lampe wenn ich ihn leicht anleuchten will. Er fl├╝chtete dann in einem Bogen, kam wieder an meine Seite zur├╝ck und schwamm wieder eine Weile neben mir her. Jedes Mal wenn ich meinen Buddy darauf aufmerksam machen wollte war er wieder Weg. Nach dem 3. Mal „Hey da ist ein gro├čer Karpfen┬┤┬┤  wollte er den Tauchgang schon abbrechen da er dacht ich Halluziniere  ­čśŤ

    Nach dem wir einen Ast hinter uns gelassen haben, in dem sich kleine Rotaugen vor den sie jagenden Barsche versteckten, sahen wir eine riesige H├ÂhleÔÇŽnein es war ein Abwasserrohr von dem hiesigem Kieswerk. Gut 2 Meter im Durchmesser war diese R├Âhre. An den Seiten wurden Stahltr├Ąger angeschwei├čt um es zu stabilisieren.

    Meine Fantasie spielte mir wieder Streiche. Es ist nur ein Rohr in einem stillgelegten Kieswerk. Gut wenn auch erst seit kurzem. Was soll passieren? Nichts! Aber in Gedanken sp├╝re ich schon den Sog wie er an meinem Taucheranzug zieht. Eine sich drehende, Messerbewehrte Turbine wartet am Ende auf mich. Wuah in meinem Kopf kribbelt die Amygdala und ich kann gar nicht richtig in die R├Âhre hineinschauen.  Auch als wir unter den schwimmenden Pontons tauchten kribbelte es in meinem Kopf, was ist wenn sie gerade jetzt volllaufen mit Wasser, untergehen und mich dabei einklemmen oder erdr├╝cken? Sehr unwahrscheinlich. Die schwimmen schon seit 50 Jahren dort und werden, wenn man sie nicht entfernt noch 50 Jahre dort schwimmen. Aber ÔÇŽ k├Ânnte nicht vielleicht … ?

    Als wir uns wieder in unsere Alltagskleider befanden, schaute ich noch einmal nach wo wir ├╝berall hin getaucht sind. Da sah ich auch das gro├če Rohr das an Land in einem Becken endete. Dieses Rohr diente als Abwasserrohr von den Silos die zwangsweise beim Baggern mit Wasser gef├╝llt werden. Also kein Hechler am Ende des Rohrs ­čść  

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht.