Startseite » Kuschelkarpfen

Kuschelkarpfen

    TG_No.: 228 / No3 im März. 2021 / See2/ Uhrzeit: 10:30Uhr/ Tiefe: 21,3 / Dauer: 49min / Wassertemperatur: 8°C

    In diesem See waren wir schon mal im Januar. Das ist der mit dem langen Weg zum Einstieg. Wir liefen erstmal ohne uns umzuziehen zum Einstieg, denn man weiß ja nie wie der See ist. Um es leichter zu haben nehme ich gleich meine Bleitaschen mit. Es sind immerhin 9 Kilo, die ich sparen würde den langen Weg mit samt der restlichen Ausrüstung  zu schleppen. Die Gefahr dass wir nicht dort tauchen ist gering.

    Der Weg ist eher ein besserer Trampelpfad. Umgestürzte Bäume liegen über dem Weg unter denen man gebückt hindurchlaufen darf. Nach knapp 5 Minuten sind wir am Einstieg und das Wasser sieht vielversprechend aus. Also liefen wir zurück zum Auto und ziehen uns um. Ich bin froh dass es bewölkt und nicht warm ist. Denn der Weg mit samt der Montur zu laufen ist echt eine Tortur. Auf jeden fall ist im Sommer das Trockentauchanzug zuerst von innen Nass.  

    Am Einstieg angekommen setzt ich erst meine Bleitaschen ein und kontrolliere meine restliche Ausrüstung nochmal durch. Maske auf, Atemregler in den Mund, Luft aus dem Jacket und ab unters Wasser.

    Die Sichtweiten sind dieses Mal etwas besser als beim letzten Mal. Vor allem die Schwebteilchen sind weniger. Gleich zu Beginn erschreckten wir einen großen Karpfen der sich gemütlich an einen Ast gelehnt hatte. Er sauste in einem großem Bogen um uns herum und kam dann unter uns wieder zur Ruhe und lies sich von uns nicht mehr stören, grub sich wieder in den Schlamm ein und schlief weiter. Ein richtiger Kuschelkarpfen 😀

    Ab 15 Metern wird die Sicht richtig gut, hin und wieder sehen wir große Torfblöcke in denen sich Schwarzmeergrundeln verstecken.

    Wir tauchen auch noch zur großen Eiche. Ein riesen Baum der von 10 bis 18 Meter reicht. Auf 18 Metern ist die Wurzel. Ein riesen ding. Die Wurzel ist innen hohl. Der Hohlraum ist so groß das ein Taucher bequem hineintauchen könnte. Leider war gerade an dieser Stelle die Sicht eher schlecht 🙁

    Ich erinnere mich an meinem ersten Tauchgang an diesem See. Die Sicht am Baumstamm war glasklar im Bereich der Wurzel wimmelte es vor Süßwassergarnelen, ein echt überwältigendes Bild. Diesem sehnen ich mich immer herbei.

    Das Video

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.