Zum Inhalt springen
Startseite » Zu Dritt ist einer Zuviel

Zu Dritt ist einer Zuviel

    TG_No.: 287 / Nr3 im Januar 2022 / See 3 / Uhrzeit: 9:30Uhr/ Tiefe: 34,2m / Dauer: 65min / Wassertemperatur: 8°C

    Wer kennt das nicht? Du schreibst in die Gruppe „Wer hat Lust zu Tauchen?´´ und Zwei Leute melden sich. Aber alles kein Problem wir gehen ja öfters zu dritt tauchen. Ja klar, wir wissen aber alle dass das Zweierteam sich beim Tauchen bewährt hat. Vor allen in Baggerseen, da man sich dort, wegen den schlechten Sichtverhältnisse, sehr leicht verlieren kann.

    Doch wir haben uns zu diesem Tauchgang auch zu dritt verabredet. Wir wollten mal versuchen ob wir die 40 auf den TC bekommen, falls wir sie finden. Bei den Sichtverhältnissen die wir an 3 König hatten sollte das super werden. Dieses Mal haben wir auch die großen Flaschen dabei 🙂 Wir sind ja auch alle Erfahrene Taucher die ja schließlich wissen was sie tun!?

    Wir geben und nochmals, auf 5 Metern Tiefe, das OK-Zeichen und tauchen in die Tiefe. Bei 20 Metern fällt es nur noch leicht ab bis auf 24 Metern danach kommt noch mal eine Böschung die nach unten abfällt. Ich schaue nach meine Buddies: der eine rechts 3 Meter neben mir der andere links ca. 10 Meter von mir entfernt. Ich erahne ihn mehr als das ich ihn sehe. Ich überlege noch zu ihm hinzutauchen als vor mir ein Hecht sich auch der Dunkelheit schält. Ich betrachte ihn kurz und möchte weiter tauchen. Komisch nun geht es wieder bergauf? Ich zücke mein Kompass und orientiere ich mich und stelle fest das ich nicht mehr auf Kurs bin. Doof ist das wir den dritten Buddy nicht mehr sehe und keine Ahnung habe wo er hin getaucht ist. Öhm.. was nun? Wie war das? Wir sind alle Erfahrene Taucher und wissen was wir tun!? Einfach weitertauchen und hoffen das wir uns irgendwann wieder treffen? Oder doch nach den Regeln.

    Wir entscheiden uns fürs Auftauchen. Ganz langsam… seafety first! Oben angekommen treffen wir uns wieder und geben uns das OK-Zeichen. Ein Ausflug in die Tiefe ist nun leider nicht mehr drin. Nach so einer Aktion sollte man es langsamer angehen.

    Am Ende des Tauchgangs trafen wir wieder unseren zutraulichen Barsch 🙂

    Unser Fehler war das wir auf unser Können und unsere Erfahrung zu sehr vertraut haben und jeder eher für sich getaucht ist.

    Unsere Lehre die wir daraus zogen: Große Flaschen sind gut aber in die Tiefe gehen wir nur noch zu Zweit. (oder mit besserer Absprache 🤫)

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.