Startseite » Der Auftrag

Der Auftrag

    TG_No.: 272 / Nr.6 im Oktober 2021 / See 10 / Uhrzeit: 10:30Uhr/ Tiefe: 11,2 / Dauer: 45min / Wassertemperatur: 14°C

    Tauchen mit einer Aufgabe ist gleich ein ganz anderes Tauchen und heute ist es mal wieder soweit. Wobei es zugleich für diesen See eine Premiere ist. Über unseren Verein haben wir von einem weiteren Angelsportverein, die einen großen Privatsee besitzen, eine Einladung zum Tauchen bekommen. Die Aufgabe: den See zu beobachten und den Unrat der sich darin befindet zu entfernen.

    Das ist doch eine Aufgabe die wir schon Erfolgreich gemeistert haben. Aktion Gewässerretter. Also ganz auf uns zugeschnitten 😆

    Am See angekommen mussten wir eine Schranke überwinden und fuhren dann zum Anglerheim. Dort erwartete uns gleich eine ganze Anglerschaar die auf uns neugierig waren. 🙂 Wir ließen uns von den Anglern Briefen, die uns sagten wo was zu finden sein könnte und erzählten uns die Geschichte des Sees.

    Der Einstieg zum See war komfortabel. Mit einer Treppe die leider an der Wassergrenze nicht weiter ging und es dann doch noch etwas beschwerlicher wurde ins Wasser zu kommen, um dort die Flossen anzuziehen.

    Der See soll bis zu 28 Metern tief sein. Doch für unseren ersten Tauchgang wollten wir es gemütlich angehen lassen. Eine gute Sicht von 5 Metern begrüßte uns bis auf 11 Metern. So beschlossen wir dies auch als unsere Tiefengrenze zu nehmen.

    Der See fällt recht gleichmäßig ab und weist kaum Unebenheiten auf. Gleich auf 8 Metern fanden wir eine Reuse mit der die Angler der Krebsplage Herr wurden. Gut mit der nicht! 😆 Diese wurde leider nicht mehr gefunden da ihr Seil zum Heben riss.

    Auffällig waren die großen Teichmuscheln die wir zu duzenden fanden. Leider war der Großteil der Muschen die wir sahen tot.

    Die Wachstumsgrenze war bei 7 Metern uns somit wie in den meisten Seen. Vermehrt sahen wir das Ähriges Tausendblatt (Myriophyllum spicatum). Auch Seerosen (Nymphaea) die von den Nutrias gefressen werden, haben wir gesehen. Die Schmalblättrige Wasserpest (Elodea nuttallii) und Schmalblättriges Laichkraut (Potamogeton x angustifolius) wuchsen vereinzelt.

    Leider wurde der Verdacht der Angler bestätigt und wir fanden an einem Ort eine Vielzahl an leeren Maisdosen 🙁 die wir leider noch nicht einsammeln konnten da der Pflanzenbewuchs dies verhinderte. Also wird die Säuberungsaktion an dieser Stelle erst im Winter stattfinden. Bis dahin werden wir den See weiter erkunden und eine Bestandsaufnahme machen.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.