Startseite » Klare Sicht und nichts zu Sehen

Klare Sicht und nichts zu Sehen

    TG_No.: 262 / Nr.2 im September 2021 / See 5 / Uhrzeit: 9:30Uhr/ Tiefe: 24,3 / Dauer: 33min / Wassertemperatur: 12°C

    Wir Taucher sind doch recht schwer zufrieden zu stellen.

    Der heutige Tauchgang war doch herrlich, oder nicht? Ab 5 Meter tiefe eine Sichtweite von gut 6 bis 8 Metern und schön Klar war es dabei auch noch. Taucherherz was willst du mehr? Aber nö, wir können uns nicht nur beklagen wenn die Sichtweite unter einem halben Meter ist sondern auch bei diesen herrlichen Sichtweiten. Denn was bringt einem die tolle Sicht wenn es nichts zu sehen gibt? Nur eine gleichmäßig in leichten Wellen abfallende Böschung. Zwei Steine übereinander war das absolute Highlight, zumal da auch noch Dreikantmuscheln darauf waren *Gähn*

    Nach knapp 15 Minuten wurde die Sicht schlagartig schlechter. Eine richtige Nebelsuppe wie ich sie sonst so von diesem See kenne. Und schon gab es witziger Weise, trotz schlechter Sicht, was zu sehen. Ein kleiner Wald breitete sich vor uns aus. Die Äste uns ragten von allen Seiten entgegen.

    Ich halte angestrengt Ausschau nach Karpfen, denn die machte ich mal so salopp zu den Übeltätern der schlechten Sicht. Doch nicht zu Sehen… keine Karpfen, keine, die sonst allgegenwärtigen, Barsche und schon gar kein Hecht. 🙁

    Alles in allem ein schöner Tauchgang in dem man mal wieder das Gefühl hatte zu fliegen aber es gab nichts zu sehen 😥

    Verwöhntes Volk!!

    Wer es nicht ein tolles Erlebnis durch den „Wald´´ zu Tauchen? Wie sie im Nebel lagen und sich nach und nach da herausschälte? Die vielen Blinker und Wobbler die an den Ästen hingen? Die Algenfäden die an den Bäumen wuchsen oder sind das doch Haare von einem Unterwassermonster? Diese Bäume wären gute Kulissen für jeden Horrorfilm.

    Und wir sagen es gab nichts zu sehen?!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.